Vegane Paprika-Cashew-Creme – eine köstliche Beilage, die deinen Gaumen verzaubert und sich perfekt zu vielen Gerichten kombinieren lässt. Diese cremige, pflanzliche Delikatesse eignet sich sowohl als Dip für Gemüsesticks oder Nachos als auch als Aufstrich für Brot oder Cracker.

Zutaten:
– 2 rote Paprika
– 100 g Cashewkerne
– 2 Knoblauchzehen
– 2 EL Olivenöl
– 1 TL Zitronensaft
– 1 TL Paprikapulver
– Salz und Pfeffer nach Geschmack
– Optional: frische Kräuter (z.B. Petersilie) zum Garnieren

Zubereitung:
1. Die roten Paprika entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und grob hacken.
2. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen und die Cashewkerne darin für etwa 10 Minuten kochen lassen. Anschließend abgießen und abtropfen lassen.
3. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Paprikastücke und den gehackten Knoblauch darin für etwa 5 Minuten anbraten. Das Ganze anschließend abkühlen lassen.
4. Nun die gekochten Cashewkerne, das angebratene Gemüse, den Zitronensaft und das Paprikapulver in einen Mixer geben. Alles zu einer cremigen Masse pürieren.
5. Die Paprika-Cashew-Creme mit Salz und Pfeffer abschmecken und in eine Schüssel füllen. Optional kannst du frische Kräuter hinzufügen, um die Creme zu garnieren.
6. Die fertige Creme für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen, damit sich die Aromen entfalten können.
7. Nun kannst du die Paprika-Cashew-Creme als Dip oder Aufstrich genießen. Sie passt hervorragend zu frischem Gemüse, Nachos, Brot oder Crackern.

Guten Appetit! Genieße diese vegane Paprika-Cashew-Creme und lasse dich von ihrer cremigen Konsistenz und dem herzhaften Geschmack verführen.

Lecker lecker, aber was, wenn es mit der IT nicht so gut läuft? Reklame:

IT ist Ihre Schwachstelle? Für IT habe ich eine Schwäche. Kompetente und persönliche Beratung und Umsetzung. Microsoft 365, Backup, IT-Betrieb, DSGVO und mehr.
Mehr auf: www.ITaid.de

Anderen Usern schmeckte auch:


Kaki-Smoothie – vegan
Mehrkornbrot – vegan
Zucchiniblüten gefüllt mit Cashew-Ricotta – vegan