Sesampaste, auch bekannt als Tahini, ist eine köstliche Zutat, die in vielen verschiedenen Gerichten verwendet werden kann. Sie hat einen einzigartigen Geschmack und eine cremige Konsistenz, die jedes Gericht aufwertet. Ob als Dip, als Basis für Saucen oder als Zutat in Backwaren – Tahini bringt eine herrliche Vielseitigkeit mit sich.

Für dieses leckere Sesampaste-Rezept benötigst du nur drei einfache Zutaten:
– 200g geschälte Sesamsamen
– 2 EL neutrales Pflanzenöl (z.B. Rapsöl)
– Eine Prise Salz

Zuerst gibst du die Sesamsamen in eine Pfanne ohne Öl und röstest sie bei mittlerer Hitze für etwa 5-7 Minuten. Wichtig ist, dabei ständig zu rühren, um sicherzustellen, dass die Samen gleichmäßig geröstet werden und nicht verbrennen.

Nachdem die Sesamsamen abgekühlt sind, gibst du sie gemeinsam mit dem Salz in einen Mixer oder eine Küchenmaschine. Mixe die Samen für ein paar Minuten, bis sie zu einer groben Paste werden. Wenn du eine cremigere Konsistenz bevorzugst, kannst du nach und nach das Pflanzenöl hinzufügen und weitermischen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Sobald die Sesampaste die gewünschte Konsistenz hat, kannst du sie in ein Glas oder einen Behälter umfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Sie hält sich dort für bis zu zwei Wochen.

Tahini passt wunderbar zu vielen Gerichten, wie zum Beispiel Hummus, Salatdressings oder Buddha Bowls. Du kannst sie aber auch als Aufstrich für Brote und Sandwiches verwenden oder sie als Zutat in hausgemachten Nussriegeln oder Energieriegeln einsetzen.

Guten Appetit und viel Freude beim Genießen deiner selbstgemachten Sesampaste!

Lecker lecker, aber was, wenn es mit der IT nicht so gut läuft? Reklame:

Kompetente IT-Beratung für Ihr Unternehmen. Kompetente und persönliche Beratung und Umsetzung. Microsoft 365, Backup, IT-Betrieb, DSGVO und mehr.
Mehr auf: www.ITaid.de

Anderen Usern schmeckte auch:


Pistazienbutter – vegan
Johannisbeermarmelade – vegan
Süßkartoffel-Hummus – vegan