Veganes Quinoa-Kokos-Curry mit Kichererbsen

Dieses vegane Quinoa-Kokos-Curry mit Kichererbsen ist nicht nur äußerst lecker, sondern auch eine gesunde und nahrhafte Mahlzeit. Es vereint exotische Aromen mit einer ausgewogenen Mischung aus Proteinen, Ballaststoffen und gesunden Fetten. Das Curry passt perfekt zu Reis oder Naan-Brot und ist eine köstliche Option für alle, die gerne neue vegane Gerichte ausprobieren möchten.

Zutaten:

– 1 Tasse Quinoa
– 1 Dose Kokosmilch
– 1 Dose Kichererbsen, abgetropft und gespült
– 1 Zwiebel, gehackt
– 2 Knoblauchzehen, gehackt
– 1 rote Paprika, entkernt und in Streifen geschnitten
– 1 Karotte, geschält und in Scheiben geschnitten
– 1 Handvoll frischer Spinat
– 1 Teelöffel Kurkuma
– 1 Teelöffel Kreuzkümmel
– 1 Teelöffel Paprika
– Salz und Pfeffer nach Geschmack
– Frischer Koriander zum Garnieren

Zubereitung:

1. Quinoa gründlich abspülen und laut Packungsanleitung kochen. Beiseite stellen.

2. In einem großen Topf die gehackte Zwiebel und den Knoblauch mit etwas Pflanzenöl glasig dünsten.

3. Die rote Paprika und Karottenscheiben hinzufügen und für ca. 5 Minuten unter Rühren anbraten, bis das Gemüse etwas weich ist.

4. Die abgetropften Kichererbsen, Kurkuma, Kreuzkümmel und Paprika zum Gemüse in den Topf geben und gut vermischen.

5. Die Dose Kokosmilch hinzufügen und das Curry zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und das Curry etwa 10-15 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich, aber noch bissfest ist.

6. Den frischen Spinat zum Curry geben und umrühren, bis er zusammenfällt und sich gut mit den anderen Zutaten vermischt.

7. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das gekochte Quinoa zum Curry geben und alles gut vermengen.

8. Das vegane Quinoa-Kokos-Curry auf Teller verteilen und mit frischem Koriander garnieren.

Guten Appetit!

Lecker lecker, aber was, wenn es mit der IT nicht so gut läuft? Reklame:

IT-Support für Ihr Unternehmen. Kompetente und persönliche Beratung und Umsetzung. Microsoft 365, Backup, IT-Betrieb, DSGVO und mehr.
Mehr auf: www.ITaid.de

Anderen Usern schmeckte auch:


Kürbis-Curry – vegan
Vegane Peking-Ente (aus Seitan oder Jackfrucht)
Veganer Schwarzwälder Kirschkuchen