Schwäbischer Kartoffelsalat – vegan und einfach köstlich!

Schwäbischer Kartoffelsalat ist ein Klassiker der deutschen Küche und passt zu vielen Gelegenheiten. Ob als Beilage zum Grillen, als Snack auf einem Buffet oder als leichte Mahlzeit an warmen Sommertagen – diese vegane Variante sorgt für einen geschmackvollen Genuss.

Für diesen herzhaften Kartoffelsalat benötigst du folgende Zutaten:

– 1 kg festkochende Kartoffeln
– 1 Zwiebel
– 4 Gewürzgurken
– 200 ml Gemüsebrühe
– 4 EL Essig
– 3 EL Öl
– 1 EL Senf
– Salz und Pfeffer nach Geschmack
– eine Prise Zucker
– frische Petersilie zum Garnieren

So bereitest du den veganen Schwäbischen Kartoffelsalat zu:

1. Die Kartoffeln gründlich waschen und in einem Topf mit Salzwasser etwa 20 Minuten kochen, bis sie gar sind. Anschließend abgießen, kurz mit kaltem Wasser abschrecken und etwas abkühlen lassen.

2. In der Zwischenzeit kannst du die Zwiebel fein hacken und die Gewürzgurken in kleine Würfel schneiden.

3. Für das Dressing die Gemüsebrühe in einem kleinen Topf erhitzen und mit Essig, Öl, Senf, Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Die Mischung gut verrühren und beiseitestellen.

4. Die gekochten Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden. In eine große Schüssel geben und vorsichtig mit den gehackten Zwiebeln und den Gewürzgurken vermengen.

5. Das Dressing über die Kartoffeln gießen und alles vorsichtig vermischen, sodass die Salatzutaten gut mit dem Dressing bedeckt sind.

6. Den Kartoffelsalat nun für mindestens 30 Minuten ziehen lassen, damit sich die Aromen entfalten können.

7. Vor dem Servieren den Schwäbischen Kartoffelsalat mit frischer Petersilie garnieren und warm oder kalt genießen.

Guten Appetit!

Lecker lecker, aber was, wenn es mit der IT nicht so gut läuft? Reklame:

IT ist Ihre Schwachstelle? Für IT habe ich eine Schwäche. Kompetente und persönliche Beratung und Umsetzung. Microsoft 365, Backup, IT-Betrieb, DSGVO und mehr.
Mehr auf: www.ITaid.de

Anderen Usern schmeckte auch:


Piyaz (Bohnensalat) – vegan
Tofu-Scramble – vegan
Blumenkohlsuppe – vegan