Ein köstliches Rotes Thai-Curry ist eine ideale Wahl für alle, die nach einer schmackhaften und wohltuenden Mahlzeit suchen. Mit seiner Kombination aus würzigen Aromen und einer cremigen Kokosmilchbasis ist dieses vegane Curry ein echter Gaumenschmaus. Es lässt sich zudem auch wunderbar an individuelle Geschmacksvorlieben anpassen, indem man verschiedene Gemüsesorten und Gewürze hinzufügt.

Für dieses Rezept benötigst du folgende Zutaten:

– 1 Zwiebel, fein gehackt
– 2 Knoblauchzehen, gepresst
– 1 rote Paprika, in Streifen geschnitten
– 1 Karotte, in Scheiben geschnitten
– 200 g Brokkoli, in kleine Röschen zerteilt
– 200 g Champignons, in Scheiben geschnitten
– 400 ml Kokosmilch
– 2 EL rote Currypaste (achte darauf, dass diese vegan ist)
– 2 EL Sojasauce oder Tamari (glutenfreie Alternative)
– 1 TL Ahornsirup oder Agavendicksaft
– 1 TL Ingwer, gerieben
– 1 TL Kurkuma
– 1 TL Paprikapulver
– 1 Limette, Saft davon
– Salz und Pfeffer nach Geschmack
– Basmatireis oder Reisnudeln, optional

Und so geht’s:

1. Erhitze etwas Öl in einem großen Topf oder einer Pfanne. Gib die gehackte Zwiebel und den gepressten Knoblauch hinzu und brate sie bei mittlerer Hitze an, bis sie golden werden.

2. Füge nun die in Streifen geschnittene Paprika, die Karottenscheiben, die Brokkoliröschen und die Pilzscheiben hinzu. Koche das Gemüse für etwa 5 Minuten an, bis es etwas weicher wird.

3. In einer separaten Schüssel vermische die Kokosmilch, die rote Currypaste, die Sojasauce oder Tamari, den Ahornsirup oder Agavendicksaft, den geriebenen Ingwer, den Kurkuma und das Paprikapulver. Rühre diese Gewürzmischung gut um, sodass sie sich vollständig auflöst.

4. Gieße die Gewürzmischung über das angebratene Gemüse in der Pfanne und rühre alles gut um. Lass das Curry für weitere 10 Minuten köcheln, sodass sich die Aromen gut entfalten können und das Gemüse gar wird.

5. Während das Curry kocht, kannst du optional Basmatireis oder Reisnudeln nach Packungsanleitung zubereiten.

6. Sobald das Gemüse weich und das Curry gut durchgekocht ist, nimm den Topf oder die Pfanne vom Herd und füge den Saft einer Limette hinzu. Schmecke das Rote Thai-Curry mit Salz und Pfeffer ab und rühre alles noch einmal gut um.

Serviere das Rote Thai-Curry entweder pur oder zusammen mit Basmatireis oder Reisnudeln. Guten Appetit!

Hinweis: Die angegebenen Mengen dienen als Richtwerte und können je nach persönlichem Geschmack angepasst werden.

Lecker lecker, aber was, wenn es mit der IT nicht so gut läuft? Reklame:

IT aus einer Hand. Hand drauf. Kompetente und persönliche Beratung und Umsetzung. Microsoft 365, Backup, IT-Betrieb, DSGVO und mehr.
Mehr auf: www.ITaid.de

Anderen Usern schmeckte auch:


Korma Curry – vegan
Couscous-Salat – vegan
Vegane Rote Beete Suppe