Imam Bayıldı ist ein traditionelles türkisches Gericht, das mit seinen köstlichen Aromen und feinen Gewürzen sofort ein Gefühl von Urlaub und entspanntem Genuss aufkommen lässt. Diese vegane Variante des Gerichts eignet sich perfekt als Hauptgericht oder Beilage und überzeugt durch ihren vollmundigen Geschmack und ihre einfache Zubereitung.

Für Imam Bayıldı benötigst du folgende Zutaten:
– 4 lange Auberginen
– 2 Zwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten
– 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
– 2 Tomaten, gewürfelt
– 1 grüne Paprika, gewürfelt
– 1 rote Paprika, gewürfelt
– 1 Bund Petersilie, fein gehackt
– 2 EL Tomatenmark
– 1 TL Kreuzkümmel
– 1 TL Paprikapulver
– Olivenöl
– Salz und Pfeffer

Nun zur Zubereitung:

1. Schneide die Auberginen der Länge nach in vier Teile und höhle sie vorsichtig ein wenig aus, sodass sie wie kleine Boote aussehen. Würze sie mit Salz und lasse sie für etwa 30 Minuten stehen, um ihnen die Bitterstoffe zu entziehen.

2. Währenddessen kannst du die Füllung vorbereiten. Erhitze etwas Olivenöl in einer Pfanne und brate die Zwiebeln und den Knoblauch darin glasig an. Gib dann die gewürfelten Tomaten und Paprika dazu und lasse alles für etwa 5 Minuten köcheln.

3. Füge dann das Tomatenmark, Kreuzkümmel, Paprikapulver und die Hälfte der gehackten Petersilie hinzu. Würze mit Salz und Pfeffer nach Belieben. Rühre alles gut um und lass die Füllung für weitere 5 Minuten bei niedriger Hitze köcheln.

4. Spüle die Auberginen gründlich ab und drücke sie mit den Händen vorsichtig aus, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. Fülle die Auberginen mit der vorbereiteten Mischung und lege sie in eine mit Olivenöl ausgepinselte Auflaufform.

5. Gieße etwas Wasser in die Auflaufform, sodass die Auberginen etwas darin schwimmen können. Bedecke die Form mit Aluminiumfolie und backe sie bei 180 Grad Celsius für etwa 45 Minuten im vorgeheizten Ofen.

6. Entferne die Folie und lasse die Auberginen weitere 10 Minuten im Ofen backen, bis sie goldbraun und weich sind.

7. Serviere die Imam Bayıldı mit einem Spritzer Zitronensaft und der restlichen gehackten Petersilie. Dazu passt frisches Fladenbrot oder Reis.

Genieße diese köstliche vegane Variante des türkischen Klassikers und lasse dich von den mediterranen Aromen verzaubern. Guten Appetit!

Lecker lecker, aber was, wenn es mit der IT nicht so gut läuft? Reklame:

Bringen Sie Ihre Büro-IT in Schwung! Kompetente und persönliche Beratung und Umsetzung. Microsoft 365, Backup, IT-Betrieb, DSGVO und mehr.
Mehr auf: www.ITaid.de

Anderen Usern schmeckte auch:


Patlıcan Salatası (Auberginensalat) – vegan
Dolma – vegan
Italienischer Nudelsalat mit getrockneten Tomaten – vegan