Veganer Käsekuchen – Leckerer Genuss ganz ohne Tierprodukte!

Dieses Rezept für einen veganen Käsekuchen wird dich begeistern! Es ist nicht nur besonders lecker, sondern auch eine großartige Alternative für alle, die auf tierische Produkte verzichten möchten. Der vegane Käsekuchen eignet sich perfekt als Dessert für jede Gelegenheit, ob Geburtstag, Feiertag oder einfach nur für einen gemütlichen Sonntagnachmittag.

Um diesen köstlichen Käsekuchen zu zaubern, benötigst du folgende Zutaten:

Für den Boden:
– 200 g vegane Kekse (z.B. Hafer- oder Dinkelkekse)
– 80 g pflanzliche Margarine

Für die Füllung:
– 400 g Seidentofu
– 400 g vegane Frischkäsealternative
– 150 g Rohrzucker
– 1 Päckchen Vanillezucker
– 2 EL Zitronensaft
– 2 EL Maisstärke
– 1 Prise Salz

Für den Belag:
– 200 g frische Beeren oder Früchte deiner Wahl
– 2 EL Agavendicksaft

Bevor du loslegen kannst, heize zunächst deinen Ofen auf 180 Grad Celsius (Umluft) vor.

Für den Boden zerkleinerst du die veganen Kekse in einem Mixer oder gibst sie in einen Gefrierbeutel und verarbeitest sie mit einem Nudelholz. Schmelze die pflanzliche Margarine in einem Topf und mische sie anschließend mit den zerkleinerten Keksen gut zusammen. Drücke die Mischung fest in den Boden einer mit Backpapier ausgelegten Springform (ca. 24 cm Durchmesser). Stelle die Form kalt, während du die Füllung zubereitest.

Für die Füllung gibst du den Seidentofu, die Frischkäsealternative, den Rohrzucker, den Vanillezucker, den Zitronensaft, die Maisstärke und eine Prise Salz in einen Mixer oder in eine hohe Schüssel. Mixe alles gut durch, bis eine cremige Masse entsteht.

Gieße die Füllung anschließend auf den vorbereiteten Keksboden in der Springform und verteile sie gleichmäßig. Backe den Käsekuchen für etwa 45-50 Minuten im vorgeheizten Ofen, bis die Oberfläche leicht goldbraun ist und die Mitte des Kuchens leicht zittert. Lass den Kuchen dann für mindestens 1 Stunde abkühlen und stelle ihn dann für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank, am besten über Nacht.

Für den Belag kannst du frische Beeren oder auch andere Früchte deiner Wahl verwenden. Wasche und schneide die Früchte gegebenenfalls in kleine Stücke. Verteile sie auf dem Käsekuchen und beträufele sie mit etwas Agavendicksaft, um dem Ganzen eine angenehme Süße zu verleihen.

Nun bist du fertig und kannst den veganen Käsekuchen genießen! Guten Appetit!

Lasst es euch schmecken und viel Spaß beim Nachbacken!

Lecker lecker, aber was, wenn es mit der IT nicht so gut läuft? Reklame:

Innovative IT-Lösungen für Ihr Wachstum. Kompetente und persönliche Beratung und Umsetzung. Microsoft 365, Backup, IT-Betrieb, DSGVO und mehr.
Mehr auf: www.ITaid.de

Anderen Usern schmeckte auch:


Veganer Maulwurfkuchen
Matcha-Kekse – vegan
Veganer Tarte Tatin