Rote-Bete-Salat ist ein vielseitiges Gericht voller Aromen und gesunder Zutaten. Er ist nicht nur köstlich, sondern auch nährstoffreich und einfach zuzubereiten. Dieser Salat eignet sich hervorragend als Beilage zu gegrilltem Gemüse oder als leichtes Hauptgericht.

Um den Rote-Bete-Salat zuzubereiten, benötigst du folgende Zutaten:

– 2-3 Rote Beten
– 1 Apfel
– 1 Handvoll Walnüsse
– 1 Handvoll frischer Rucola
– 2 Esslöffel Olivenöl
– 1 Esslöffel Apfelessig
– 1 Teelöffel Ahornsirup (optional)
– Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zuerst solltest du die Rote Beten gründlich waschen und schälen. Anschließend kannst du sie entweder in dünne Scheiben schneiden oder auch raspeln, je nach deinem Geschmack und deiner Vorliebe für die Textur.

Nun schälst du den Apfel und schneidest ihn in kleine Würfel. Die Walnüsse kannst du grob hacken und den Rucola gründlich waschen und trocken schütteln.

In einer separaten Schüssel vermischst du das Olivenöl, den Apfelessig und den Ahornsirup, falls du ihn verwenden möchtest. Diese Mischung dient als Dressing für den Salat.

Jetzt kannst du die Rote Beten, den Apfel, die Walnüsse und den Rucola in eine große Schüssel geben und vorsichtig vermengen. Anschließend gibst du das Dressing darüber und würzt mit Salz und Pfeffer nach Geschmack.

Vermische alle Zutaten gründlich, damit das Dressing sich gleichmäßig verteilt und die Aromen gut miteinander verbinden. Lass den Salat für etwa 10-15 Minuten ziehen, damit sich die Aromen voll entfalten können.

Serviere den Rote-Bete-Salat entweder als Beilage oder als Hauptgericht. Er passt wunderbar zu gegrilltem Gemüse oder lässt sich auch hervorragend mit gebratenem Tofu oder Quinoa kombinieren.

Guten Appetit und viel Spaß beim Genießen!

Lecker lecker, aber was, wenn es mit der IT nicht so gut läuft? Reklame:

Jetzt die IT in Schwung bringen. Kompetente und persönliche Beratung und Umsetzung. Microsoft 365, Backup, IT-Betrieb, DSGVO und mehr.
Mehr auf: www.ITaid.de

Anderen Usern schmeckte auch:


Ratatouille – vegan
Vegane Grießklöße
Canapés mit veganem Cashew-“Käse” und Feigen