Feigenkuchen ist ein köstliches und einfaches Dessert, das perfekt zu einer Vielzahl von Anlässen passt. Ob als süßer Abschluss eines festlichen Dinners oder als Genuss zum Nachmittagskaffee – dieser vegane Feigenkuchen wird sicherlich jeden Gaumen erfreuen.

Um diesen leckeren Kuchen zuzubereiten, benötigst du folgende Zutaten:

– 200 g Mehl
– 100 g gemahlene Mandeln
– 100 g Zucker
– 1 TL Backpulver
– 1 Prise Salz
– 120 ml pflanzliche Milch (z.B. Mandel-, Hafer- oder Sojamilch)
– 80 ml pflanzliches Öl (z.B. Sonnenblumenöl oder Rapsöl)
– 1 TL Vanilleextrakt
– 4-5 reife Feigen

Jetzt kannst du mit der Zubereitung des veganen Feigenkuchens beginnen:

1. Heize den Ofen auf 180°C vor und lege eine Kuchenform mit Backpapier aus.

2. In einer großen Schüssel vermische das Mehl, die gemahlenen Mandeln, den Zucker, das Backpulver und das Salz gründlich miteinander.

3. Füge nun die pflanzliche Milch, das pflanzliche Öl und das Vanilleextrakt hinzu und rühre die Zutaten zu einem glatten Teig zusammen.

4. Wasche die Feigen gründlich und schneide sie in dünne Scheiben.

5. Gieße den Teig in die vorbereitete Kuchenform und verteile die Feigenscheiben gleichmäßig auf dem Teig.

6. Backe den Feigenkuchen für ca. 25-30 Minuten im vorgeheizten Ofen, bis er goldbraun ist und ein Holzstäbchen sauber herauskommt, wenn du es in die Mitte des Kuchens stichst.

7. Lasse den Kuchen etwas abkühlen, bevor du ihn aus der Form nimmst und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lässt.

Jetzt kannst du deinen veganen Feigenkuchen guten Gewissens genießen! Er passt hervorragend zu einer Tasse Tee oder Kaffee und schmeckt besonders lecker, wenn du ihn mit etwas Puderzucker bestreust. Guten Appetit!

Lecker lecker, aber was, wenn es mit der IT nicht so gut läuft? Reklame:

Hand auf´s Herz: Wie geht es Ihrer IT? Kompetente und persönliche Beratung und Umsetzung. Microsoft 365, Backup, IT-Betrieb, DSGVO und mehr.
Mehr auf: www.ITaid.de

Anderen Usern schmeckte auch:


Mangold-Mango – Smoothie
 – vegan
Rhabarber-Vanille-Aufstrich
 – vegan
Russischer Zupfkuchen – vegan